Was ist ABA?

EIN PROGRAMM, DAS DURCH INTENSIVES ARBEITEN VERHALTENSMUSTER FRÜHZEITIG UND GRUNDLEGEND VERÄNDERN KANN

EFFEKTIVITÄT

Es gibt eine Menge verschiedenster Autismustherapien, einige sind wissenschaftlich dokumentiert, andere nicht. In den Fachzeitschriften findet man über die letzten 40 Jahre verteilt durchweg positive Ergebnisse zur Verhaltensanalyse. So zeigt sich, dass die meisten Kinder imstande sind, sprechen zu lernen und dass einige sogar Regelschulen besuchen können.

FÜR WEN IST ABA GEEIGNET?

Dieses Programm wurde entwickelt für Kinder mit Autismus Spektrum Störungen und eignet sich auch für Kinder mit anderen Störungen der Persönlichkeitsentwicklung. Die Ergebnisse sind um so besser, je früher mit dem Unterricht begonnen wird. Die Kinder sollten bei Beginn nicht älter als vier Jahre sein. In der Regel dauert die intensive Ausbildungszeit drei Jahre, kann aber, wenn die Eltern es als sinnvoll erachten, weitergeführt werden.

ARBEITSWEISE

Kinder mit Autismus bilden keine homogene Gruppe, haben aber viel gemeinsam. Daher ist es äuβerst wichtig, dass Ziele und Unterrichtsprogramme individuell gestaltet werden. Das Schaubild zeigt vier Anwendungsfelder, die alle Teil des Unterrichtsprogramms sein müssen, um eine umfassende Entwicklung zu ermöglichen. Dabei liegt der Fokus zuerst einmal auf dem Training sprachlicher Kompetenzen.


Allgemeine Fähigkeiten

Der Einzelunterricht ist die am häufigsten angewandte Arbeitsweise, um einem Kind allgemeine Fähigkeiten zu vermitteln. Wir arbeiten dabei in einer klar strukturierten Situation, bei der jegliche Art von Ablenkung ausgeschaltet wird.

Das vorab formulierte Lernziel ist in kleine, für das Kind erreichbare Schritte zerlegt. Bei Bedarf erhält es dabei Hilfestellungen. Jede korrekte Antwort/Handlung ruft ein positives Feedback hervor, wodurch eine gute Zusammenarbeit gewährleistet wird. Einer der Vorteile dieser Herangehensweise liegt darin, dass das Programm je nach den Bedürfnissen des Kindes individuell zusammengestellt werden kann; gleichzeitig eröffnen sich viele Möglichkeiten das Lernziel zu erreichen.

In einer solchen Einzelsituation ist es ebenfalls möglich ein Kind dazu zu motivieren Dinge zu lernen, an denen es bisher von sich aus kein Interesse gezeigt hat, bspw. Bewegungen nachahmen, auch wenn das Kind bisher nicht daran interessiert war, was andere Leute taten.

Alltägliche Beschäftigungen

Um es einem Kind mit Autismus einfacher zu machen alltägliche Fertigkeiten zu erlernen bzw. sich an täglich wiederkehrende Situationen anzupassen , ist Konsequenz ein entscheidender Faktor. In diesem Zusammenhang bedeutet dies, dass die beteiligten Personen in ihrem Verhalten dem Kind gegenüber konsequent sind, ganz egal wo und wann dieses Verhalten gezeigt wird.

Dabei kommen Programme zur Anwendung, die speziell für die verschiedenen Bereiche, wie zum Beispiel der Sauberkeitserziehung oder dem Essverhalten, entwickelt wurden. Arbeitet man an einem solchen Programm, ist Konsequenz dahingehend wichtig, dass bspw. jede Stunde auf die Toilette gegangen wird, egal ob zu Hause mit den Eltern oder im Kindergarten.

Soziales Verhalten

Wenn das Kind die Voraussetzungen dazu erfüllt, ist es wichtig, ihm Gelegenheiten zu bieten, in denen es soziales Verhalten erlernen kann. Dies geschieht in erster Linie im Kindergarten oder in der Schule. Unsere Vorgehensweise dort hängt sehr stark davon ab, wie strukturiert der Tagesablauf im Kindergarten oder in der Schule ist. In jedem Fall kommt dem täglichen Arbeiten in Kleingruppen von einem bis zu maximal vier Kindern eine wesentliche Rolle zu.

Autismusspezifische Herausforderungen

Für Kinder mit Autismus sind Aufmerksamkeit, positive Rückmeldung von und das Zusammensein mit anderen Personen lange nicht so wichtig, wie für andere Kinder. Das ist das Kernproblem bei Autismus. Daher ist es im Bereich der autismusspezifischen Herausforderungen von groβer Bedeutung, dass die Kinder auf eine Art und Weise mit anderen Menschen zusammen sind, die es ihnen ermöglicht, die andere Person an sich wahrzunehmen und nicht das, was zusammen gemacht wurde bzw. die damit verbundenen Gegenstände. Gleichzeitig muss es uns gelingen, dem Kind mit Autismus Erfahrungen zu ermöglichen, die ihm helfen, die gleichen Dinge zu mögen wie seine Altersgenossen.

Arbeitsumfang

Bei Kindern mit Autismus wird empfohlen 25 Stunden in der Woche mit dem Programm zu arbeiten. Sind es weniger als 15 Stunden wöchentlich, so sind die Ergebnisse zu gering. Bei einigen Untersuchungen wurde mit den Kindern sogar 40 Wochenstunden gearbeitet.


Powered by CMSimple